Tüchtig in allem Guten

Für einige Augenblicke standen am Sonntag, 29.Oktober 2017, Marina und Frank Langenberg mit ihrer Tochter Amelie Fey im Mittelpunkt der Gemeinde. Evangelist Stephan Wiese übermittelte der kleinen Familie zunächst die Grüße des Gemeindevorstehers und drückte die Freude und Dankbarkeit der Gemeinde aus. Basierend auf dem Bibelwort aus Hebräer 13, 20+21 „Der Gott des Friedens aber, der den großen Hirten der Schafe, unsern Herrn Jesus, von den Toten heraufgeführt hat durch das Blut des ewigen Bundes, der mache euch tüchtig in allem Guten, zu tun seinen Willen, und schaffe in uns, was ihm gefällt, durch Jesus Christus, welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.“ beschrieb Stephan Wiese eindrücklich die Gedanken Gottes um das Wohl der Menschen und das in der Heiligen Wassertaufe die Grundlage für eine intensive Beziehung zu Gott gelegt wird. Den Eltern sicherte der Evangelist zu, dass sie mit der Hilfe Gottes alle Kraft und allen Fleiß aufbringen können, um ihrer Tochter das Vorbild Jesus Christus nahe zu bringen. Darin eingebettet sei, dass sie sie lehren die Gebote Gottes zu beachten und zu tun, was Jesus Christus getan hat.

Der Gottesdienst, dem auch zahlreiche Freunde und Gäste der jungen Eltern beiwohnten, war zugleich eine Vorbereitung auf den Gottesdienst für Entschlafene am folgenden Sonntag. An diesem Tag gedenken die neuapostolischen Gemeinden traditionell der Verstorbenen und beten dafür, dass auch unerlöst Verstorbenen das Heil in Christus finden (KNK 12.1.13).

Herbstzeit ist Kürbiszeit

Bezugnehmend auf den Zentralgottesdienst im Vormonat beschäftigte sich die Jugend der Gemeinde Lünen am Sonntag, 15. Oktober 2017, mit dem Zitat „Gute Stimmung oder schlechte Laune?“ von Bezirksapostel Rainer Storck. „Warum kann Christsein die Stimmung verändern?“, fragte Jugendbetreuer Stephan Wiese die Jugendlichen, die sich an dem sonnigen Herbstnachmittag in der Grillecke des Kirchengeländes versammelt hatten. „Weil wir nicht alleine sind“ oder „Dann beten wir zu Gott“ waren nur zwei der zahlreichen Antworten, die die Jugendlichen im Gespräch erwähnten und sich selbst klar machten, dass die Nähe Gottes zu seinen Kindern eine grundsätzliche Hilfe für eine positive Grundstimmung ist.

Nach einigen organisatorischen Punkten begann der aktive Teil der Zusammenkunft – große und kleine Speisekürbisse lagen bereit und wollten verarbeitet werden. Bemalen oder Schnitzen war möglich und schnell hatte jeder sich einen Kürbis ausgesucht. Mit Hilfe ausgedruckter Vorlagen schnitzten die Jugendlichen verschiedenste Gesichter in die Kürbisse und sorgten damit bereits bei der Arbeit für viel Heiterkeit. Einige bemalten anschließend weitere der runden Früchte und ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Am Ende konnte eine schöne Zahl an individuell gestalteten Kürbissen bewundert werden.

Paralell zu den Arbeiten der Jugend verarbeiteten die Jugendbetreuer das übrig gebliebende Fruchtfleisch zu einer Kürbissuppe und süßen Kürbisbroten und luden abschließend alle zum gemeinsamen Abendessen ein.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Manuel Szepoks

Gott ehren durch Dankbarkeit

Das Motto war Inhalt und Ausdruck des diesjährigen Erntedankgottesdienstes, den Evangelist Jörg Lohrmann am 01. Oktober 2017 mit der Gemeinde Lünen feierte. Bereits der Altarschmuck, der einmal mehr die Gemeindemitglieder begeisterte, zeigte die Bandbreite der geernteten Früchte auf. In den Worten „Der Erntedanktag soll uns daran erinnern, dass wir unser natürliches Leben und unser Heil allein Gott verdanken“ stellte der Gemeindevorsteher die Bedeutung des Tages heraus, der immer am ersten Oktobersonntag in einem Kalenderjahr gefeiert wird. Der gemischte Chor, der Spielerkreis und auch der Männerchor der Gemeinde gestalteten mit großem Engagement den Gottesdienst mit und sorgten bei den Teilnehmern für eine festliche Stimmung.

In anschließenden Café im Foyer standen neben zahlreichen Broten und Brotbelägen auch wieder exquisite Traubensäfte zum Verzehr bereit.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Lutz Szepoks

Gottesdienst mit Freunden

Wie selbstverständlich mischten sich die Gemeindemitglieder der Gemeinde Bremen-Lesum am Sonntag, 03. September 2017, unter die Glaubensgeschwister in Lünen – jeder war willkommen und niemand bestand auf einen Stammplatz.

Gemeindevorsteher Jörg Lohrmann leitete den Gottesdienst und rief nach Abstimmung mit den Bezirksaposteln der Gebietskirchen auch den Gemeindevorsteher Priester Mathias Häger und Priester Enrico Schäfer aus Bremen-Lesum zur Copredigt an den Altar.

Schon vor dem Gottesdienst überzeugte der gemischte Chor der Gemeinden mit kräftigem Lobgesang. Im Folgenden gelang es durch eine ausgewogene Mischung schwungvoller und lospreisender Lieder das Motto „Ehre sei Gott, unserem Vater!“ passend auszudrücken und den Gottesdienst zu umrahmen. Insbesondere fesselte eine von Chorleiter Marko Braun selbst verfasste Variation des Taizé-Liedes „Laudate omnes gentes“ die Zuhörer und stimmte auf die Feier des Heiligen Abendmahls ein. Den musikalischen Schlusspunkt setze der Männerchor „Lüner Jungs“ mit dem Lied „This little light of mine“.

Nach dem Gottesdienst klang das Wochenende mit einem umfangreichen Café im Foyer aus, dass dieses Mal von den Senioren der Gemeinde Lünen vorbereitet wurde.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Lutz und Manuel Szepoks

Partnergemeinde erneut zu Gast in Lünen

Kaum waren die Spuren der Übernachtung der Kinder und Jugendlichen beseitigt, begannen die Vorbereitungen für den Besuch der Partnergemeinde Bremen-Lesum. Nach kurzfristiger Terminabstimmung kam am Nachmittag des 02. September 2017 eine Abordnung aus Bremen zum Kaffeetrinken in die Kirche. Die inzwischen freundschaftliche Atmosphäre begeisterte einmal mehr alle Anwesenden und sorgte für ein munteres Plaudern und Lachen.

Nach der Stärkung am Kuchenbuffet waren alle Chorsängerinnen und Chorsänger zur Probe und damit zur Vorbereitung auf den gemeinsamen Gottesdienst am folgenden Sonntag aufgerufen. Das von Chorleiter Marko Braun zusammengestellte Programm stand unter dem Jahres-Motto „Ehre sei Gott, unserem Vater!“.

Die gemeinsame Zeit klang mit einem Grillabend aus.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Birgit Lohrmann