Kinder empfangen die Gabe des Heiligen Geistes

Am ersten Sonntag im Februar feierte Apostel Wilhelm Hoyer den Gottesdienst mit der Gemeinde Lünen und spendete vier Kleinkindern das Sakrament der Heiligen Versiegelung. Inmitten der Gruppe, die sich vor dem Altar versammelte, standen auch Carola und Oliver Kern mit ihrem Sohn Julius sowie Marina und Frank Langenberg mit ihrer Tochter Amelie Fey. Der Apostel, der den Gottesdienst unter den Obergriff „Was gebührt dem Herrn“ stellte (vgl. Römer 13, 7), erwähnte in der Ansprache an die Eltern ihre Verantwortung für die Entwicklung der Kinder. Dabei sei ihr eigenes Christsein von besonderer Bedeutung, um die Entwicklung der Seelen zu unterstützen.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahls versetzte Apostel Hoyer Diakon Karl Heinrich aus der Gemeinde Lünen nach zehn Dienstjahren aus gesundheitlichen Gründen in den vorzeitigen Ruhestand.

Der festliche Gottesdienst am 04. Februar 2018 endete mit einem Café im Foyer von allen für alle.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Corinna und Manuel Szepoks

1000 Jahre christliche Kirche in Lünen

Am Sonntag, 4. Februar 2018, fand das Festjahr zum 1000-jährigen Jubiläum der christlichen Kirche in Lünen seinen Auftakt. In einer ökumenischen Vesper, unter der Leitung von Generalvikar Dr. Norbert Köster, wurde gemeinsam der Geschichte gedacht, gedankt, gesungen und gebetet.

„Vergangenes hatte seine Zeit. Die Gegenwart ist unsere Zeit. Die Zukunft bringt uns den Herrn.“ stellte Jörg Lohrmann als Vertreter der Neuapostolischen Kirche in Lünen in seinem Grußwort fest und schloss: „Gerne feiern wir als neuapostolische Christen hier in Lünen das schöne Jubiläum mit und wünschen uns als Teil der einen Kirche Christi deren Vollendung.“

Mehr gibt es hier: 1000 Jahre christliche Kirche in Lünen

Text: Jörg Lohrmann – Fotos: Günther Lohsträter

Junge Kirche Lünen bowlt

Am Nachmittag des 28. Januar 2018 versuchten sich die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde Lünen beim Bowling. Auf Einladung des Gemeindevorstehers traf man sich zunächst am Kirchengebäude an der Bebelstraße, um anschließend gemeinsam zum „Bowling-Point“ zu fahren. Anlässlich der Weihnachtsfeier im vergangenen Dezember hatten die Kinder und Jugendlichen der Gemeinde einen Gutschein für dieses Event als Geschenk erhalten.

Mit großem Einsatz bewegten die Kinder und Jugendlichen die zwischen 1,5 und 4 Kilogramm schweren Bowling-Bälle in Richtung der zehn Pins (Kegel) und freuten sich über die eigenen Leistungen. Auch wenn manchmal der Eindruck entstand, dass die Bälle mehr zufällig das Ziel trafen, konnte sich der ein oder andere sogar über einen „Strike“ (alle zehn Pins fallen beim ersten Wurf) freuen. Der gemeinsame Nachmittag endete mit dem Besuch bei einem weltbekannten Fast-Food-Restaurant.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Jugend Lünen

Fröhliche Weihnachten

Mit diesen Worten grüßt man sich in diesen Tagen und wünscht dem Nächsten zu den Festtagen eine gute Zeit. Gerade die Weihnachtszeit bietet häufig eine passende Gelegenheit für Gemeinschaft und Frohsinn. Nicht umsonst hatte die Gemeindeleitung schon früh im Jahr das Motto „Fröhliche Weihnachten“ für die Planungen der diesjährigen Weihnachtsfeier der Gemeinde Lünen ausgegeben. Am Sonntagnachmittag des 17. Dezembers 2017 kamen dementsprechend viele Gemeindemitglieder, Familienangehörige und Freude erwartungsvoll in das Kirchengebäude an der Bebelstraße.

Nach dem schwungvollen Start des Spielerkreises mit dem Lied „Lasst uns froh und munter sein“ übernahm der Gemeindechor mit „Rudolph the red-nosed reindeer“ und den passenden roten Nasen. Während die Kinder mit dem Stück „Stern der Hoffnung“ die Gemeinde zur Nutzung der Taschenlampenfunktion ihrer Smartphones animierten, baten die Sänger des Männerchores zur Begleitung ihres Liedes „A little light of mine“ um rythmisches Klatschen aller Teilnehmer. Besondere Heiterkeit erzeugten die Ratespiele mit den Jugendlichen und Senioren der Gemeinde, die zum einen die Amtsträger der Gemeinde anhand ihrer Kinderfotos und zum anderen bekannte Weihnachtsleider anhand der am Klavier angespielten Melodie erraten sollten.

Insgesamt entwickelte sich eine Mitmach-Weihnachtsfeier und nach dem obligatorischen Verteilen kleiner Geschenke an die Kinder und Jugendlichen lud Gemeindevorsteher Jörg Lohrmann zum Besuch der Gulaschkanone ein. Glücklich, und tatsächlich ein wenig aus dem Alltag herausgerissen, verabschiedete man sich in den Abendstunden in die Vorweihnachtswoche.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Lutz Szepoks

Tüchtig in allem Guten

Für einige Augenblicke standen am Sonntag, 29.Oktober 2017, Marina und Frank Langenberg mit ihrer Tochter Amelie Fey im Mittelpunkt der Gemeinde. Evangelist Stephan Wiese übermittelte der kleinen Familie zunächst die Grüße des Gemeindevorstehers und drückte die Freude und Dankbarkeit der Gemeinde aus. Basierend auf dem Bibelwort aus Hebräer 13, 20+21 „Der Gott des Friedens aber, der den großen Hirten der Schafe, unsern Herrn Jesus, von den Toten heraufgeführt hat durch das Blut des ewigen Bundes, der mache euch tüchtig in allem Guten, zu tun seinen Willen, und schaffe in uns, was ihm gefällt, durch Jesus Christus, welchem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.“ beschrieb Stephan Wiese eindrücklich die Gedanken Gottes um das Wohl der Menschen und das in der Heiligen Wassertaufe die Grundlage für eine intensive Beziehung zu Gott gelegt wird. Den Eltern sicherte der Evangelist zu, dass sie mit der Hilfe Gottes alle Kraft und allen Fleiß aufbringen können, um ihrer Tochter das Vorbild Jesus Christus nahe zu bringen. Darin eingebettet sei, dass sie sie lehren die Gebote Gottes zu beachten und zu tun, was Jesus Christus getan hat.

Der Gottesdienst, dem auch zahlreiche Freunde und Gäste der jungen Eltern beiwohnten, war zugleich eine Vorbereitung auf den Gottesdienst für Entschlafene am folgenden Sonntag. An diesem Tag gedenken die neuapostolischen Gemeinden traditionell der Verstorbenen und beten dafür, dass auch unerlöst Verstorbenen das Heil in Christus finden (KNK 12.1.13).