Bewehrt bewährt

Am Sonntag, 15. Mai 2022, durfte die Gemeinde im Gottesdienst miterleben, wie die Geschwister Else und Klaus Waßmuth den Segen zu ihrer Eisernen Hochzeit empfingen.

Eigentlich hatte sich für diesen Sonntag der Bezirksvorsteher angekündigt. Eine plötzliche Erkrankung ließ ihn den Gemeindevorsteher bitten, zu vertreten.

„Bei einem verdienten Architekten kommt ein Bild aus der Baubranche“ begründete Evangelist Lohrmann in der Ansprache an das Jubelpaar den anschließend herangezogenen Vergleich.

„Seit etwas über hundert Jahren arbeitet man mit Beton und zieht in diesen Beton Stahldrähte, Eisendrähte ein, damit der Beton hält. Der Draht, die Bewehrung, gibt dem Baustoff die rechte Belastbarkeit und Stabilität.

Und wenn man Dich, lieber Klaus, häufig gesehen hat – in Deinem Beruf als Architekt, wenn Du eine von über 80 Kirchen gebaut oder in Deiner vierzigjährigen Amtstätigkeit als Diakon und Priester gedient hast– dann warst Du wie der Zementanteil in diesem Bauteil. Du warst sichtbar.

Aber da war eine Bewehrung drin. Da war ein Element drin, das war vielleicht nicht immer sichtbar, aber das hat Dir die Kraft gegeben, die Aufgaben zu erfüllen. Das bist Du, liebe Else. Und so habt Ihr alles gemeinsam geschafft.“

Zum Geleit gab der Gemeindevorsteher dem Paar das Bibelwort aus 5. Mose 33,25+26a und spendete ihnen dann den Segen Gottes.

Text: Redaktion      Bilder: Dirk Burchardt