Der Weg zu Gott

Auf Anregung der Gemeindeleitung sollte rund um den Familien-Gottesdienst des Monats September, 04. September 2022, der Jugend der Gemeinde eine sichtbare Rolle eingeräumt werden. Um dies zu realisieren, trafen sich einige Jugendliche Tage vorher in der Kirche und erarbeiteten im Gespräch mit dem Jugendbetreuer einige Impulse für den Gottesdienst. Am Samstagnachmittag galt es, diese Gedanken auch sichtbar zu machen. 

Zunächst stellten die Jugendlichen aus Holz gefertigte Hürden im Foyer der Kirche auf und formten mit grünem Klebeband Wegstrecken, die von den Gottesdienstbesuchern vor dem Gottesdienst zu gehen waren. Mal ging es an den Hindernissen vorbei, einmal aber auch über das Hindernis, dessen Band eine mögliche Stolperstelle aufzeigen sollte. Aber alle Wegstrecken mündeten gemeinsam an der Tür zum Kirchensaal.

Am Sonntagmorgen begrüßten einige Jugendliche die Gottesdienstteilnehmer bereits am Eingang und leiteten sie an weitere wartende Jugendliche weiter.

Diese erklärten sogleich den Sinn der symbolischen Hindernisse: Es sei manchmal schwer, den Weg in den Gottesdienst oder gar zu Gott zu finden. Es gibt durchaus Stolperfallen, die einen regelrecht zu Fall bringen könnten.

Erst einmal eingetreten in den Kirchensaal, erblickte jeder direkt das in den Altarschmuck eingearbeitete Wort „DENNOCH“. Hier erklärte sich von selbst, dass jeder, der so weit gekommen war, endlich bei Gott angekommen war.

Und so zog sich das Wort „DENNOCH“ als Leitfaden durch den Gottesdienst und leuchtete in der Musik,

in den von Jugendlichen vorgelesenen Liedtexten und

der Predigt immer wieder auf.

Evangelist Stephan Wiese, der den Gottesdienst mit der Gemeinde feierte, und auch Priester Marko Braun nahmen in ihrer Predigt Bezug auf die Bibelstelle:

„Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.“ (Psalm 73, 23+24)

Letztlich ergab das Mitwirken der Jugendlichen eine schöne Resonanz in der Gemeinde und für die Teilnehmer den nachhaltigen Hinweis: „Obwohl es zahlreiche Hindernisse in deinem Leben gibt – wende dich dennoch deinem Gott zu und lass dich auf die Wiederkunft des Gottessohnes vorbereiten!“

Text: Redaktion           Bilder: Holger Strewinski