Die Liebe ist unüberwindlich

Mandy Bremshey und André Bremshey-Meltzer wollten nicht ohne den Segen Gottes auf ihrem gemeinsamen Lebensweg bleiben. Am 19. August 2016 hatten sie standesamtlich geheiratet und planten ihre kirchliche Trauung für den gleichen Tag nach „einem Ja(hr) auf Probe“. So konnte Evangelist Jörg Lohrmann sie eben am Samstag, 19. August 2017, vor dem Altar begrüßen und ihnen im Beisein der Gemeinde aus Eltern, Geschwistern, Verwandten und Freunden ihr Treuegelöbnis abnehmen sowie den Segen Gottes übermitteln.

Als Grundlage des Traugottesdienstes und damit als Geleitwort für die gemeinsame Zukunft des Brautpaares diente das Bibelwort aus Hoheslied 8, 6+7.

„Es gilt, sich das Herz und den Arm, also das, was Gedanken, Gefühle und Taten beeinflusst, selbst mit dem, den man liebt, zu versiegeln. Dann kann die Liebe anstelle des Todes bestimmend für die gesamte Existenz sein. Schließlich ist sie die einzige Waffe, mit welcher Gott in dieser Welt arbeitet und die in der Lage ist, allen Geistesströmungen zu widerstehen. Diese Liebe, die Gottes und die eines Menschen, kann man nicht verdienen. Man kann sie sich nur als Geschenk gefallen lassen.“

Zur musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes trugen neben dem Organisten, Günter Strewinski, die Brüder der Braut, Mike und Sascha Bremshey, sowie ein Gesangsensemble aus der Gemeinde Aplerbeck-Nord bei.

Text: Redaktion Lünen