Ein Sinnspruch für den Heimweg

erntedankgd-150x150Wunderbares Spätsommerwetter umrahmte den Erntedanktag 2015 in Lünen, zu dem die Gemeinde schon Tage zuvor mit großen Plakatständern eingeladen hatte.
Evangelist Stephan Wiese leitete am 04. Oktober 2015 den Gottesdienst, der ganz im Zeichen der Dankbarkeit und des Lobpreises Gottes stand. Angelehnt an die Bibelstelle aus Hebräer 13, 15 und 16 „So lasst uns nun durch ihn Gott allezeit das Lobopfer darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen. Gutes zu tun und mit andern zu teilen vergesst nicht; denn solche Opfer gefallen Gott.“ beschrieb der Evangelist die Geschichte der Opfer im Alten Testament und die Veränderungen im Neuen Testament. „Das Opfer ist heute“, so der Evangelist in seiner Predigt, „die Antwort des Christen auf die Rettungstat Christi. Genauer gesagt mögen Lob- und Dankgebete, Bekennen des Namens und der Taten Christi und die Gestaltung des persönlichen Lebens nach dem Evangelium der Ausdruck der Dankbarkeit gegenüber Gott sein.“
Nach dem Gottesdienst waren alle Anwesenden zum Café im Foyer eingeladen und durften beim Herausgehen einen Glückskeks mitnehmen. Im gemeinsamen Gespräch konnte der Gottesdienst und auch mancher im Keks verborgene Sinnspruch nachklingen.

Text: Jörg Lohrmann – Fotos: Lutz Szepoks