Geschöpf und Schöpfung Gottes

Am letzten Feriensonntag, 07. August 2022, standen die Kinder mit ihren Eltern im Mittelpunkt des Geschehens. Die Gemeinde feierte einen Familiengottesdienst.

„Laudato si o mi Signore“ schallte es zu Beginn des Gottesdienstes fröhlich durch das Kirchenschiff. Und als alle Anwesenden in der vierten Strophe „Sei gepriesen, denn du, Herr, schufst den Menschen!“ sangen, war auf das Bibelwort des Gottesdienstes hingewiesen: „Da machte Gott der Herr den Menschen aus Staub von der Erde und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.“ 1. Mose 2,7

In seiner kurzen Predigt führte Vorsteher Lohrmann zunächst eine handvoll Punkte aus.

  • Gott hat den Menschen geschaffen und gab Dir Dein Leben sowie die Verantwortung über seine Schöpfung – versöhne Dich wieder neu mit Dir selbst und pass auf seine Schöpfung auf.
  • Gott hat die Menschen lieb und gab ihnen dafür ein Zeichen – den Regenbogen (Altardeko).
  • Gott hat den Menschen Regeln gegeben, damit sie miteinander leben können. – Wenn wir uns an die Gebote halten, dann klappt es auch mit dem Nachbarn.
  • Gott hat den Weg geschaffen, dass wir ewig bei ihm sein können – durch die Kirche in den Himmel.
  • Gott hat gesagt: Solange ihr nicht bei mir sein könnt, bin ich bei Euch – und besonders nah im Heiligen Abendmahl.

Mit einem ermunternden „Halleluja, preiset den Herren“ auf Deutsch, Englisch und Russisch als Gemeindegesang wechselte die Predigt hin in einen aktiven Teil für die Kinder. 

Jeder der Kinder war eingeladen, etwas von seinem Abendbrot mitzubringen und nun auf den bereitgestellten Tisch zu legen. Da gab es u.a. Obst, Gemüse, Butterbrote, Nudeln, Haferflocken und Babybrei. Vorsteher Lohrmann erarbeitete mit den Kindern, wie aus einem besonderen Abendbrot vor ca. 2000 Jahren das Heilige Abendmahl wurde – Jesus isst mit seinen Freunden und sagt, wenn ihr Brot esst und Wein trinkt, dann denkt an mich.

Anschließend übten die Kinder begeistert das Gebet „Unser Vater“ mit entsprechenden Bewegungen und Gesten ein. So konnten alle Anwesenden nochmal einen anderen Zugang zu diesem, die gesamte Christenheit verbindenden, Gebet finden.

Nach der erhabenen Feier des Heiligen Abendmahls stand noch ein letzter Punkt auf dem Programm. Mit Ariane Lichtenberg ernannte der Gemeindevorsteher mitten im Kreis der Kinder eine neue Lehrkraft für die Sonntagsschule und betete mit allen um den Segen Gottes für diese verantwortungsvolle Aufgabe.

Denn Jesus sind Kinder richtig wichtig (vgl. Matthäus 19,13a).

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es ein sehr lebhaftes Café im Foyer.

Text: Redaktion     Bilder: Silke Hueck