Gottvertrauen und Achtsamkeit

Am Samstag, 25. Mai 2019, konnten Birte und Marko Braun den Segen zu ihrer Grünen Hochzeit empfangen.

Herrlicher Sonnenschein, eine festlich geschmückte Kirche, erhebende Musik und mehr als 170 fröhliche Gäste bildeten den Rahmen für einen herausragenden Moment. Dieser Rahmen wurde gefüllt von zwei sich zugetanen Menschen und spätestens nach dem Lied des Gemeindechores war jedem bewusst, wer noch anwesend war – es klang aus mit „Ich bin da! Ich, der immer bin und war, bleib in Ewigkeit derselbe, ich bin da.“ – der dreieinige Gott.

Zwei Seiten einer Medaille

Der Gemeindevorsteher, Evangelist Jörg Lohrmann, stellte den Traugottesdienst unter die Worte der Heiligen Schrift „Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich.“ (Psalm 25,5) in Verbindung mit „Ich bin bei Euch alle Tage.“ (Matthäus 28, aus 20).

In seiner an die Brautleute insbesondere aber auch die ganze Festgemeinde im allgemeinen gerichteten Predigt stellte er fest: „Wenn Ihr nach Gottes Willen fragt, wird er ihn offenbaren. Wenn Ihr danach tut, wird er seinen Segen darauf legen. – Da ist kein Platz für Konjunktive. Gott versorgt die Seinen. – Verlasst Euch drauf!“

Das Vertrauen aus dieser göttlichen Zusage hilft, die Dinge des Lebens richtig zu gewichten. – „Seid achtsam! Achtet auf Körper und Seele, aufeinander, auf Eure Zeit, auf Euer Gebet, auf Gottes Willen.“

In ihrer Ansprache an das Brautpaar skizzierte Friederike Scholz-Druba, Pfarrerin in der evangelischen Kirchengemeinde Lünen-Brambauer, das Leben und die Geneigtheit der Brautleute, angelehnt an die Singsilben der Tonleiter. Der Grundton „C“ möge für Christus stehen und damit für die versorgende Liebe Gottes.

Nach einer kurzen, sehr persönlichen Ansprache gaben Birte und Marko Braun sich gegenseitig ihr Ehegelübde und tauschten die dargereichten Ringe. Alsdann spendete Evangelist Lohrmann den Brautleuten den Segen Gottes.

Nach den Fürbitten, vorgetragen von den Trauzeugen des Paares, stimmte die ganze Gemeinde zunächst in das „Unser Vater“ und zum Abschluss des Gottesdienstes in den gesungenen Wunsch „Mögen Engel Euch begleiten auf dem Weg, der vor Euch liegt!“ ein.

Text: Redaktion Lünen – Fotos: Lutz Szepoks