Junge Kirche Lünen 2015 (3)

JK3-150x150Nach den zahlreichen Vorbereitungen begann der Sonntagmorgen mit einer Überraschung. Nicht das es verwunderlich ist, dass sich im Foyer stattliche Mengen an Speisen für das gemeinsame Mittagessen sammeln. Nein, das kennt man in der Gemeinde Lünen. Aber entgegen der üblichen Routine fehlten beim Anblick des Altars die Bibel, die liturgischen Gefäße und auch der Blumenschmuck! Schnell wurde deutlich, dass im Zuge der Jungen Kirche Lünen auch diese Vorbereitung auf den Gottesdienst in den Mittelpunkt gerückt werden sollte. Schon kamen die Kinder mit dem Blumenschmuck. Platziert auf Servierwagen brachten sie die am Samstag angefertigten Gestecke vor den Altar, wo diese von fachkundigen Händen dekoriert wurden. Kurz danach waren die Jugendlichen an der Reihe und brachten nacheinander die Bibel, die Abendmahlskelche und die Taufschale zum Altar. Diakon Holger Strewinski nahm alles entgegen und stellte es an seinen Platz. Nun konnte der Gottesdienst beginnen. Gemeindevorsteher Evangelist Jörg Lohrmann leitete den Gottesdienst und verwendete das Bibelwort aus Psalm 36, 6 „Herr, deine Güte reicht, so weit der Himmel ist, und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.“ In seiner Predigt beschrieb der Vorsteher die Größe und Güte Gottes, die sich unter anderem in seiner Führung und grenzenlosen Liebe ausdrückt. Unterstrichen wurde dies in dem Predigtbeitrag von Evangelist Stephan Wiese, der als Ausdruck der Güte Gottes auch seine Barmherzigkeit nannte.

Einen schönen Bestandteil des Gottesdienstes bildete anschließend die Heilige Wassertaufe von Emil Surkamp. Einleitend sang der Jugendchor das am Samstag eingeübte Lied „Dir gehört mein Herz“. Evangelist Lohrmann widmete dem Täufling sodann das Bibelwort aus Psalm 36, 11 „Breite deine Güte über die, die dich kennen, und deine Gerechtigkeit über die Frommen.“ und bat in seiner Ansprache die Eltern, Emil zu helfen, Gottes Güte und Gerechtigkeit, also seine Liebe und Gnade, erfahren zu können. „Dies gelingt, wenn man Gott kennenlernt, und tut, was er möchte.“ so der Vorsteher.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahls endete der Gottesdienst und die rund 200 Anwesenden stimmten gemeinsam das Lied „Die Himmel rühmen“ an. Abschließend lud der Gemeindevorsteher zum gemeinsamen Mittagessen ein, das dieses Mal von den Senioren der Gemeinde vorbereitet wurde.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Lutz Szepoks