Lünen online

Am Abend des 20. April 2020 erlebte die Gemeinde Lünen ihre erste Gemeindestunde, in der die Zuhörer nicht auf den Stühlen im Foyer oder im Kirchensaal ihren Platz eingenommen haben. Vielmehr suchte sich jeder einen Platz im heimischen Wohnzimmer, im Arbeitszimmer oder vielleicht im abendlichen Sonnenschein auf der Terrasse, um am Telefon dabei zu sein. Auf Einladung von Gemeindevorsteher Jörg Lohrmann nutzen rund 100 Teilnehmer die mögliche Telefonübertragung und suchten so die Verbindung zur Gemeinde – eben online.

Dirk Burchardt richtete die Telefonübertragung ein und nach einer kurzen Begrüßung durch den Gemeindevorsteher eröffnete Evangelist Stephan Wiese die Gemeindestunde mit einem kurzen Gebet.

Kurze geistliche Impulse und persönliche Erlebnisse prägten den ersten Teil der Veranstaltung, in der Jörg Lohrmann auch an den ein oder anderen Jahrestag erinnerte, der sich mit dem Datum des Tages verbindet. 

Dies war gleichzeitig das Signal für Dirk Burchardt, die Pfeiffenorgel mit dem Lied “Happy Birthday” zum Klingen zu bringen. Für einen kurzen Augenblick bildete sich ein Chor von Gratulanten und sang einer Glaubensschwester, die auch am 20. April ihren Geburtstag feiert und “online” war, ein Ständchen.

Im zweiten Abschnitt zitierte Stephan Wiese aus Zuschriften von Gemeindemitgliedern, die sich mit dankbaren Worten, aber auch mit Aufrufen zur Fürbitte, an die miteinander verbundene Gemeinde richteten.

Evangelist Lohrmann  fasste letztlich alle Hinweise und Emotionen in einem berührenden Gebet zusammen und beendete nach 35 Minuten die erste virtuelle Gemeindestunde in Lünen.

Auf die Frage der Redaktion nach seinem Eindruck sagte Gemeinde-vorsteher Lohrmann: “Die Situation Telefonkonferenz kenne ich gut aus meinem Arbeitsalltag. Aber dass es sich am Ende anfühlt, als wären alle da, das war neu – und gut.”

Text: Redaktion – Fotos: Gemeinde Lünen