Lüner Jugend auf der Wartburg

Auf den Spuren Luthers bewegten sich die Lüner Jugendlichen, welche am Samstag, 08. Juli 2017, der Einladung nach Eisenach gefolgt waren. Zunächst ging es ab Kirche Lünen mit dem Bus in die 300 km entfernte Wartburgstadt. Dort angekommen gab es noch vor der Stadtführung Gelegenheit für Eis und Kaffee. Nach dem sachkundigen Stadtdurchlauf war dann mehr Zeit für eigene Wege und eine ausgedehnte Mittagspause. Nachmittags erklommen dann alle Teilnehmer der Fahrt, es waren auch einige Gemeindemitglieder mitgereist, den Hügel der Wartburg. Das 950-jährige Gemäuer zeigte sich dann auch von seiner besten Seite – nämlich klimatisiert. Neben vielen beeindruckenden Räumen und Ausstellungsstücken von 1067 bis in die Neuzeit war es wohl eine eigentlich schlichte und unscheinbare Kammer, welche den tiefsten Eindruck hinterließ: Das Arbeitszimmer Martin Luthers. Während Luther im Jahre 1521 als Junker Jörg auf der Wartburg lebte, übersetzte er in diesem Zimmer das Neue Testament aus dem Griechischen ins Deutsche. Der Rest ist Geschichte.

Gegen 18:00 Uhr trat die fröhliche Reisegruppe wieder die Heimfahrt an. Diese wurde dann alsbald mit einem Futterstopp an einem bekannten Schnellrestaurant verschönt und gegen 21:30 Uhr wieder an der Kirche Lünen beendet. Hier empfing Jugendleiter und Evangelist Stephan Wiese, der die Fahrt organisiert hatte, die Reisegruppe mit einer abschließenden Erfrischung.

Text: Jörg Lohrmann – Fotos: Manuel Szepoks, Klaus Runte, Jörg Lohrmann