Mit großer Freude ins neue Gotteshaus

Ein unbeschwertes Wochenende fand am vergangenen Sonntag, 24. März 2013, mit der Einweihung der neuen Kirche seinen Höhepunkt. Bezirksapostel Armin Brinkmann, der bereits als Gastredner zum Festakt der Schlüsselübergabe gekommen war, weihte in dem besonderen Gottesdienst das neue Gebäude als Gotteshaus. Rund 300 Gottesdienstteilnehmer waren gekommen und erlebten erstmalig im neuen Kirchengebäude eine Predigt und das Sakrament des Heiligen Abendmahls. Der Bezirksapostel bestätigte im Verlaufe des Gottesdienstes Bezirksevangelist Bernd Treder in seiner Aufgabe als Gemeindevorsteher und zusätzlich zehn Priester und vierzehn Diakone in ihren Aufgaben. Zwei Priester wurden zu Evangelisten ordiniert. Neben der Helligkeit der Räumlichkeiten beeindruckte die Besucher die gute Akustik im Kirchensaal. Besonders spürbar wurde dies, als der Gemeindechor in Begleitung der Pfeifenorgel mit dem Lied “Großer Gott wir loben dich” einen klangvollen Schlusspunkt setzte. Nach dem Gottesdienst nutzten die Besucher das großzügige Foyer der Kirche zur Begegnung und zu regem Gedankenaustausch.

Einen weiteren Bericht lesen Sie unter:

http://www.nak-nrw.de/aktuelles/berichte/130327_palmsonntag-in-neuer-kirche/

Neues Kirchengebäude der Gemeinde übergeben

Festakt1-11553_178x178Am heutigen Samstag wurde das Band, dass den Zugang zum neuen Kirchengebäude versperrte, durchschnitten. Bezirksapostel Armin Brinkmann und der künftige Gemeindevorsteher Bezirksevangelist Bernd Treder taten dies gemeinsam. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Kirche wurde damit symbolisch der Weg in eine neue Zeit geebnet. Rund 250 Besucher hatten sich im lichtdurchfluteten Kirchensaal der neuen Kirche zum Festakt der Schlüsselübergabe versammelt. Bezirksältester Stefan Pöschel, leitender Seelsorger des Kirchenbezirkes Dortmund-Nord, moderierte die Stunde.
Nachdem zunächst Bezirksapostel Armin Brinkmann, Kirchenpräsident der Neuapostolischen Kirche NRW, eine Ansprache an die Festtagsgäste gerichtet hatte, erläuterte Andreas Seifert, Architekt des beauftragten Architekturwerk Dortmund, die Idee und Umsetzung für den Neubau. Anschließend richtete Pfarrer i.R. Wilhelm Auffenberg einige Grußworte an die Besucher und unterstrich dabei den Wunsch nach Gottes Segen und einem gelebten Christentum in Lünen. Auch die Vertreter der Selimiye-Moschee Lünen wünschten der Gemeinde eine freudige Zukunft und formulierten das Ziel eines friedlichen Miteinanders im Stadtgebiet Lünen.
Abschließend wurde Bernd Treder von den Architekten Andreas Seifert und Christoph Witzke symbolisch der Schlüssel zum neuen Gebäude überreicht. Umrahmt wurde der Festakt durch ein Streicher-Quartett, dass Stücke von Mozart und Bach zum Vortrag brachte.

Einen weiteren Bericht lesen Sie unter:

http://www.nak-nrw.de/aktuelles/berichte/130325_schluesseluebergabe-in-luenen