Singt ein Lied von Gott

Die Strophen dieses ausdrucksstarken Liedes bildeten den Beginn einer musikalischen Andacht, die am Freitag, 03. März 2017, im „Hospiz am Wallgang“ stattfand. Im geschmackvoll gestalteten Andachtsraum des Hauses kamen dazu einige Bewohner mit ihren Angehörigen zusammen und lauschten dem Dargebotenen. Dirigent Marko Braun begleitete einen Teil des Gemeindechores am E-Piano. Eindrucksvoll umrahmte die Musik die Wortbeiträge, in denen Evangelist Jörg Lohrmann auf Grundlage des Bibelwortes aus Hesekiel 16,8 den „umgelegten Mantel“ – so die Bedeutung des Wortes „palliativ“ – einging.

„Ein Mantel bietet Schutz vor äußeren Einflüssen. Er kann auch zur Rüstung werden. Wehren wir das Ungute ab oder lassen wir mittlerweile niemanden mehr an uns heran? – Der Prophet Elia erwählte sich Elisa zum Nachfolger und legte ihm seinen Mantel um. Wessen Mantel haben wir schon in unserem Leben getragen und wessen würden wir gerne tragen? – Man könnte vor Wut über die Ungerechtigkeit in der Welt seinen Mantel zerreißen – oder teilen. Was meinst Du?“ reflektierte der Gemeindeleiter.

Die Gemeinde Lünen folgte mit dieser Andacht einer Einladung von Sebastian Roth, der die im Herbst 2016 eröffnete Einrichtung in verantwortlicher Position leitet.

Text: Stephan Wiese    Fotos: Hospiz am Wallgang