Wechsel in der Gemeindeleitung vollzogen

Am vergangenen Mittwoch, 27. August 2014, wurde der angekündigte Wechsel in der Gemeindeleitung vollzogen. Bezirksapostel Rainer Storck, der den Abendgottesdienst leitete, ging zunächst in seiner Ansprache auf die Arbeit des scheidenden Vorstehers Bezirksevangelist Bernd Treder ein und würdigte seine unermüdliche Arbeit. Dabei stellte der Bezirksapostel die verantwortungsvolle und liebevolle Wesensart von Bernd Treder heraus und unterstrich die oftmals im Stillen und ohne viel Aufhebens geleistete Seelsorge. Anschließend wandte sich Rainer Storck an Evangelist Jörg Lohrmann und man könnte sagen, er beschrieb in seinen Worten das Anforderungsprofil für die Gemeindeleitung. So sei es eine ganz wichtige Aufgabe eines Gemeindevorstehers, in Gesprächen und Seelsorgebesuchen zuzuhören. Er solle den Gemeindemitgliedern aber auch dienen und sie in den künftigen Jahren führen. Der Bezirksapostel bat Jörg Lohrmann viel zu beten und in den Gottesdiensten das Evangelium von Jesus Christus zu verankern.

Zuvor hatte Bezirksapostel Rainer Storck den Gottesdienst mit dem Verlesen des Bibelwortes „Der Herr hat Großes an uns getan, des sind wir fröhlich (Psalm 126, 3) begonnen. In der Predigt ging der Bezirksapostel zunächst auf die Begegnung des Zöllners Zachäus mit Jesus Christus ein und beschrieb die entscheidenden Veränderungen, die dieser Besuch bei ihm bewirkte. Auch erwähnte Rainer Storck die Großtaten Gottes in den Sakramenten, der Wortverkündigung sowie der Verfolung seines Erlösungsplanes. Daraus kann sich große Fröhlickeit entwickeln. Genau diese Fröhlichkeit solle, so der Bezirksapostel, eine Grundstimmung im Leben eines Christen sein.

Nach dem Gottesdienst lud die Jugend der Gemeinde die rund 300 Gottesdienstteilnehmer mit Kaffee und Kaltgetränk zum Verweilen ein. So ergab sich für alle die Gelegenheit, dem alten und neuen Gemeindevorsteher Dank- und Segenswünsche auszusprechen.

Text: Stephan Wiese – Fotos: Lutz Szepoks